höhne/hoffmann und co.

The starting point for the foundation of höhne/hoffmann und co. was the piece re-member - a dance performance with a generation-mixed cast from 8 - 40 years under the artistic direction by Teresa Hoffmann and Lina Höhne. The two, surrounded by the musician Christine Börsch-Supan, the stage designer Stefan Pinl and the multipliscinary artist Phillip Staffa, envision a longterm dedication for the production of dance works with generation-mixed casts.



We carry

Premiere: 30. Mai 2024
FUNDUS Theater Hamburg

We carry

Eine Tanzstück für alle ab 7 Jahren

 von höhne/hoffmann und co.


Ein Tanzstück über das gemeinsame Tragen. Über das Sehen der anderen Generationen und über die Kraft, die in dem Dialog dieser weit auseinander liegenden Zeiten und Erfahrungswelten liegt.

 

Auf der Bühne sind Tänzer*innen zwischen jung und alt. Mit und ohne Behinderung. Manche von ihnen sind zum ersten Mal auf der Bühne. Sie öffnen das Gepäck ihrer Vergangenheiten. Dort befinden sich schwere, leichte, kaum handhabbare, bequem zu tragende, vollgestopfte, neue, schonmal ausgepackte Päckchen. Ihre Hände und Körper werden zu Flächen, um das Gewicht dieser Fundstücke aufzunehmen, weiterzugeben, abzulegen und herumzuwirbeln. Sie tragen und werden getragen, fallen und fangen auf. Darin verschwimmen die Grenzen ihrer Vergangenheiten und die Päckchen des Einzelnen werden zu den Päckchen der Anderen. 

 

Ein Stück über das Weglaufen wollen und Wiederkehren. Über das Hinschauen, auch wenn jemand die Tür verschlossen hält. Über Hoffnung und Hände, die ein Netz bilden, das jemanden weiterträgt.




Credits:


Künstlerische Leitung, Choreographie: Lina Höhne, Teresa Hoffmann

Musikalische Leitung: Christine Börsch-Supan

Tanz: Azoumi Magdalena Abodji, Jonas Glassmann, Caroline Hatje, Teresa Hoffmann, Michael Jezek, Mathilde Löthe, Clara-Marie Müller

Bühne: Stefan Pinl

Sound, Licht, Graphik: Phillip Staffa

Dramaturgie: Heike Bröckerhoff, Alina Tammaro

Fotos: Jonas Fischer

Tanzpädagogische Begleitung: Nathaly Wuttke
Produktionsassitenz: Lee Mülders

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: STÜCKLIESEL / JES Stuttgart


We carry ist eine Koproduktion zwischen Teresa Hoffmann, Lina Höhne und dem Jungen Ensemble Stuttgart und in Zusammenarbeit mit dem FUNDUS Theater, Hamburg.

Gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien Hamburg sowie vom Fonds Darstellende Künste im Programm Produktionsförderung aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Ein besonderer Dank gilt außerdem der Unterstützung durch das Jugendamt Stuttgart, der Diakonie Stetten und der Camphill Schulgemeinschaften e.V., Standort Brachenreuthe. 





re-member

Premiere: 17. September 2020
auf Kampnagel | K3 Tanzplan Hamburg

Inhalte von Vimeo werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Vimeo weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

re-member

Eine Tanzstück für alle ab 7 Jahren

 von Teresa Hoffmann und Lina Höhne

Wir werden zu einer Meute von Hunden
einem Haufen von Raupen
zu einem dunklen, dunklen See
und zu Böen des Windes

Für das re–member Team, das sich aus Menschen unterschiedlicher Generationen ab 8 Jahren zusammensetzt, war der Umgang mit den eigenen Schutzreflexen zu Beginn der Probenzeit im November 2019 ein Ausgangspunkt für eine körperliche Beschäftigung mit Angst und Vertrauen. Sie suchten nach einem absolut offenen physischen Miteinander und den Grenzen darin. Seitdem hat sich viel verändert. Nach einer viermonatigen Probenpause, einer verschobenen Premiere und coronabedingten Abstandsregeln hat sich die Suche nach Begegnungsweisen untereinander zu einer Suche nach Begegnungen mit anderen Lebewesen und nichtlebendigen Existenzen erweitert. 
 
Auch die Abstände und Zwischenräume zwischen den Menschen, zwischen uns und anderen Wesen und Dingen werden zunehmend zu Räumen der Annäherung und Sicherheit, sind plötzlich keine 'leeren Räume' mehr. Sie sind gefüllt mit unsichtbaren Akteur*innen wie Klängen, Schwingungen, Sounds, Wörtern, Erinnerungen. Geister werden sichtbare Wesen, die Lichtung im Wald zu einer belebten Spielfläche. 
Wie viel Sicherheit und Vertrauen, aber auch Angst und Verunsicherung verbirgt sich im scheinbaren Zwischenraum, im Nicht-Sichtbaren?

Anhand verschiedener Spielarten der Erinnerung – als eine Form Unsichtbares spürbar zu machen – bringen sich die Performerinnen in andere Zustände und Zeiten. Wo sind die Grenzen zwischen Realität und Traum, Alltag und Magie, Lebendigem und Nicht-Lebendigem?
 
Und wie weit können wir uns zurückerinnern?


Dauer: ca. 45 min.


Credits:

Künstlerische Leitung: Teresa Hoffmann & Lina Höhne
Musikalische Leitung: Christine Börsch Supan
Dramaturgie: Claude Jansen
Tanz und Co-Kreation: Natasha Golubtsova, Teresa Hoffmann, Ume Horikoshi, Clara Müller & Kadysha N`Diaye
Bühne: Stefan Pinl
Textile Gestaltung: Nicole Kiersz
Kostüm: Nicole Kiersz & Teresa Hoffmann
Licht: Phillip Staffa
Trailer: Jonas Fischer
Fotos: Pia Pritzel


Eine Produktion von Teresa Hoffmann in Kooperation mit K3|Tanzplan Hamburg.

Gefördert von: Behörde für Kultur und Medien Hamburg, Claussen-Simon-Stiftung,  Fonds Darstellende Künste, Hamburgische Kulturstiftung, Gisela Bartels-Stiftung.